1. ALLGEMEINES

Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Veranstaltungen, Seminare und Coachings von Firma Marina Diane business health®, nachfolgend in Kurzform “business health®” genannt, soweit nicht schriftlich etwas Abweichendes vereinbart wurde. Durch die Anmeldung zu einer Veranstaltung bzw. durch die Beauftragung einer Leistung erkennt der Vertragspartner, nachstehend in Kurzform “Kunde” genannt, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen als verbindlich an und erklärt zugleich, dass diese Vertragsbestandteil sind.

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Kunden von business health® gelten nicht für die zwischen Kunden und  business health® zustande gekommenen Verträge über die Leistung von business health®.

1.1 Vertragsschluss

Die Anmeldung zu allen Veranstaltungen, Seminaren, Trainings und Coachings kann per Brief oder per E-Mail vorgenommen werden und gilt als verbindliche Beauftragung. Mit der Bestätigung von business health® an den Kunde, die per Brief oder per E-Mail erfolgen kann, kommt der Vertrag zwischen business health® und dem Kunde zustande.

2. OFFENE VERANSTALTUNGEN

Zu den offenen Veranstaltungen zählen alle Vorträge, Seminare und Trainings, die business health® öffentlich mit Terminen ausschreibt.

2.1. Anmeldung für offene Veranstaltungen

Anmeldungen können per Brief oder per E-Mail erfolgen und werden in der Reihenfolge ihres Einganges bearbeitet. business health® bestätigt die Anmeldung zu offenen Veranstaltungen. Mit der Bestätigung kommt der Vertrag zwischen business health® und dem Kunde zustande.

2.2. Zahlungsbedingungen für offene Veranstaltungen.

Mit der Bestätigung erhält der Kunde eine Rechnung, die sofort ohne Abzug fällig ist. Die Teilnehmergebühren sind auch bei kurzfristiger Anmeldung vor Veranstaltungsbeginn zu entrichten. Bei verspäteter Zahlung kann die vom Kunde reservierte Veranstaltungsteilnahme anderweitig vergeben werden.

Die in Rechnung gestellten Teilnahmegebühren beziehen sich ausschließlich auf die Veranstaltung. Übernachtungs- und Reisekosten sind nicht im Veranstaltungsentgelt enthalten, außer sie werden ausdrücklich zwischen dem Kunde und business health® vereinbart. Die Verpflegung der Teilnehmer während der Seminardauer übernimmt business health® nur, wenn dies in der Seminarausschreibung ausdrücklich geregelt oder im Vertrag ausdrücklich vereinbart ist.

Für die Unterkunft während einer Veranstaltung hat der Kunde Sorge zu tragen.

2.3. Stornierung durch den Kunde bei einer offenen Veranstaltung.

Stornierungen haben stets schriftlich zu erfolgen. Bei einer Abmeldung bis sechs Wochen vor Veranstaltungsbeginn erstattet business health® dem Kunde die Teilnahmegebühr zu 100%, bis zu vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn zu 50%, bis zu zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn zu 25%. Bei späterer Abmeldung oder Nichtteilnahme erfolgt keine Erstattung. Die sich daraus ergebenden Einbehalte verstehen sich als pauschalierte Schadenersatzbeträge. Dem Kunde wird es jedoch ausdrücklich gestattet nachzuweisen, dass business health® durch die Stornierung kein oder nur ein geringerer Schaden als die Pauschale eingetreten ist.



2.4. Vertragsrücktritt durch business health® bei einer offenen Veranstaltung



Ist die ordentliche Durchführung der Veranstaltung auf Grund höherer Gewalt, Erkrankung eines Trainers oder aus anderen organisatorischen Gründen nicht möglich, behält sich business health® vor, den Veranstaltungstermin abzusagen.

Gleiches gilt bei Nichtzustandekommen der Mindestteilnehmerzahl. Die Mindestteilnehmerzahl ergibt sich aus der Hälfte der in der Veranstaltungsbeschreibung genannten maximalen Teilnehmerzahl.

Muss eine Veranstaltung von business health® abgesagt werden, erstattet business health® die bereits gezahlte Teilnahmegebühr in vollem Umfang an den Teilnehmer zurück. Alternativ erhält der Teilnehmer mehrere Ersatztermine zur Auswahl.
Weitergehende Ansprüche gegen business health® wegen einer oder mehrerer abgesagten Veranstaltungen sind ausgeschlossen, insbesondere jede Art von Schadensersatzansprüchen, außer business health® hat vorsätzlich oder grob fahrlässig die Nichtdurchführung der Veranstaltung verschuldet.



3. GESCHLOSSENE VERANSTALTUNGEN / COACHINGS

Zu den geschlossenen Veranstaltungen / Coachings zählen Seminare, Trainings, Vorträge, die speziell auf die jeweiligen Belange eines Unternehmens oder einer Privatperson abgestellt sind und die Erbringung einer individuellen Beratungs- und/oder Dienstleistung für ein Unternehmen oder eine Privatperson beinhalten.



3.1. Auftragserteilung geschlossene Veranstaltungen / Coachings



Die Angebotserstellung durch business health® erfolgt per Brief oder per E-Mail. Mit der Bestätigung des Angebotes durch den Kunden in Textform kommt der Vertrag unter Einbeziehung der AGBs von business health® zwischen Kunde und business health® zustande. 



3.2. Zahlungsbedingungen geschlossene Veranstaltungen / Coachings


Bei geschlossenen Veranstaltungen wird das vereinbarte Honorar zu 50% vier Wochen vor der Veranstaltung und zu 50% direkt nach der Veranstaltung in Rechnung gestellt. Die Rechnungen sind spätestens 10 Tage nach Rechnungsstellung ohne Abzug fällig. Im Falle, dass der Kunde bzw. ein oder mehrere Teilnehmer die Leistungen gar nicht oder nur teilweise in Anspruch nehmen, besteht für den nicht wahrgenommenen Teil kein Anspruch auf Rückvergütung.


Im Rahmen von mehreren Veranstaltungsterminen erfolgt die Rechnungsstellung monatlich. Die Rechnungsbeträge sind spätestens 10 Tage nach Rechnungsstellung ohne Abzug fällig.
Die in Rechnung gestellten Honorare beziehen sich ausschließlich auf die Veranstaltung gemäß dem durch den Kunden bestätigten Angebot. Übernachtungs- und Reisekosten sind nicht im Veranstaltungsentgelt enthalten, außer sie sind ausdrücklich vereinbart. Die Verpflegung der Teilnehmer während der Seminardauer übernimmt business health® nur, wenn dies innerhalb des bestätigten Angebotes oder vertraglich ausdrücklich vereinbart ist.


Für die Unterkunft während einer Veranstaltung hat der Kunde Sorge zu tragen.



3.3. Stornierung durch den Kunden bei geschlossenen Veranstaltungen / Coachings



Wird eine geschlossene Veranstaltung vom Kunden bis zu zwei Wochen vor dem Veranstaltungstermin storniert, so werden 50% der Auftragssumme in Rechnung gestellt. Bei späterer Stornierung wird der vereinbarte Gesamtbetrag in Rechnung gestellt. Die sich daraus ergebenden Einbehalte verstehen sich als pauschalierte Schadenersatzbeträge. Dem Teilnehmer / Kunden wird es jedoch ausdrücklich gestattet nachzuweisen, dass business health durch die Stornierung kein oder nur ein geringerer Schaden als die Pauschale eingetreten ist.



Bereits angefallene Fremdkosten werden im Falle der Stornierung gesondert abgerechnet und dem Kunden in Rechnung gestellt.

Bei der Verschiebung einer vereinbarten und terminierten Veranstaltung durch den Kunden ist business health® berechtigt, den dadurch entstandenen Schaden gegenüber dem Kunden geltend zu machen. 



3.4. Vertragsrücktritt durch business health® bei geschlossenen Veranstaltungen / Coachings

Ist die ordentliche Durchführung der Veranstaltung auf Grund höherer Gewalt, Erkrankung eines Trainers oder aus anderen organisatorischen Gründen nicht möglich, behält sich business health® vor, den Veranstaltungstermin abzusagen.

In diesem Fall werden die bereits gezahlten Teilnahmegebühren oder Honorare zurückgestattet. Alternativ werden mindestens zwei Ersatztermine innerhalb der nächsten sechs Monate angeboten. Im Falle der Inanspruchnahme von Ersatzterminen durch den Kunden wird hierzu eine Zusatzvereinbarung zwischen dem Kunden und business health® abgeschlossen.
Weitergehende Ansprüche gegen business health® wegen einer oder mehrerer abgesagten Veranstaltungen sind ausgeschlossen, insbesondere jede Art von Schadensersatzansprüchen, außer business health® hat vorsätzlich oder grob fahrlässig die Nichtdurchführung der Veranstaltung verschuldet.


4. DOZENTENKLAUSEL

business health® behält sich vor, einen Wechsel in der Person des jeweiligen Dozenten vorzunehmen. Soweit der Gesamtzuschnitt der Veranstaltung nicht wesentlich beeinträchtigt wird, berechtigen der Wechsel der Dozenten und Verschiebungen im Ablaufplan weder zum Rücktritt vom Vertrag noch zur Minderung des Entgelts. Dies gilt auch für eine zumutbare Verlegung des Seminarortes.

5. HAFTUNG

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen erfolgt auf eigene Gefahr. business health® haftet auf Schadensersatz nur im Fall von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Für einfache Fahrlässigkeit haftet business health® nur und begrenzt auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, sofern eine Pflicht verletzt wird, die zur Erreichung des Vertragszweckes von besonderer Bedeutung ist. Die Haftung für alle übrigen Schäden ist ausgeschlossen.

Die Haftung für höhere Gewalt durch business health® ist ausgeschlossen.

6. AUFRECHNUNG



Ein Aufrechnungsrecht des Kunden besteht nur, wenn seine zur Aufrechnung gestellte Forderung rechtskräftig festgestellt wurde oder unbestritten ist.



7. RECHTSWAHL UND GERICHTSSTAND



Auf die vertraglichen Beziehungen zwischen business health® und dem Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Von dieser Rechtswahl ausgenommen sind die zwingenden Verbraucherschutzvorschriften des Landes, in dem der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat. Die Anwendung des UN-Vertragsrechtes ist ausgeschlossen, außer das es vereinbart wurde. 



Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und business health® ist der Sitz des Anbieters, sofern es sich bei dem Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt. 




8. SCHLUSSBESTIMMUNGEN



Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

An die Stelle einer ganz oder teilweise unwirksamen oder lückenhaften Bestimmung soll eine Regelung treten, die im Rahmen des rechtlich Möglichen dem Willen der Parteien am nächsten kommt. Jede von den vorliegenden AGB abweichende Vereinbarung bedarf für ihre Gültigkeit der Schriftform. Dies gilt auch für die Abweichung von der Schriftform.

 


 

WIDERRUFSBELEHRUNG

Widerrufsrecht 



Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, E-Mail) oder - wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird - auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an: business health®, Marina Diane, Galenstraße 9,13597 Berlin.

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter „Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise“ versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Kosten und Gefahr zurückzusenden. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang. 




Besondere Hinweise 



Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.


 

AGB

Go to top